WM Finale in LOL

0

Wer lol nur als Kurztext für lachen in SMS oder Whatsapp Chat kennt, dem ist ein ein Sportphänomen entgangen, dessen Höhepunkt in der Mercedes Benz Arena zelebriert wurde. Fans des Onlinegames Leauge of Legends konnten am 31. Oktober die weltbesten Spieler dabei beobachten, wie sie mit Ihren Fantasyhelden in kurzen Matches um den WM Titel kämpften. Dabei erhielt das gewinnende Team die stolze Summer von einer Million Dollar als Preisgeld. Der Andrang war groß, über 10.000 Besucher verfolgten das Match vor Ort, der Twitter Hashtag #Worlds kursierte unter den meistgenannten Tags. Großes Interesse an dem Event gab es auch über die Streaming-Plattform Twitch und Public Viewings in verschiedenen deutschen Städten.

computerspiele

Gaming ist lang kein Randphänomen. Emanzipiert aus der Stigmatisierung als gewaltverherrlichender Zeitvertreib für übergewichtige, pickelige (Spät-)Pubertierende wird der Status von Gaming als legitimer Teil unseres kulturellen Lebens diskutiert. Von Gaming Literacy sprechen Experten, wenn sie darauf hinweisen, dass eine ingorante, einseitge Betrachtung von Gaming dazu führt, dass Menschen nichtmehr über einen Sport diskutieren können, der mittlerweile in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen ist. Allein Berlin besitzt zahlreiche Cafés und Kneipen für Gamer, z.B. das Meltdown am Hermannplatz, sowie das Computerspielmuseum und das Game Science Center. Ersteres befindet sich in der Karl-Marx-Alle und informiert die Besucher über die Entstehungsgeschichte von Games und lädt natürlich Jung und Alt zum Ausprobieren ein. Das Game Science Center in der Charlottenstraße präsentiert hingegen futuristische Konzepte des Gamings, wie Virtual Reality Technologien.

Wer für die LOL-WM kein Ticket ergattern konnte, musste locker mal mehrere Hundert Euro auf Ebay bezahlen. Sport Wetten, Sponsorings und ein breites Angebot an Merchandise Artikeln sorgen reichliche Erträge außerhalb des eigentlichen Spiels selbst. Klar dass viele Spielehersteller nach einem ertragsreichen Hit wie Leauge of Legends suchen und ihre Titel aufwendig bewerben. Berlin ist mittlerweile Sitz von mehreren Ablegern renomierter Spielestudios, die Hits für mobile Smartphones und Tablets wie Candy-Crush oder Jelly Splash, aber auch “aufwendige” Titel wie den PC-Shooter Spec-Ops, produzieren.

Für nichtsahnende Leser, die Computer- und Konsolenspielen kritisch gegenüberstehen, ist ein Besuch auf einer der Gaming-Veranstaltungen ratsam. Für exzentrische Spiele-Nerds, die die Kontrolle über ihr Real-Life verloren haben, ein Gang in den Park oder zum Psychologen. Denn bestimmte Mechaniken beim Gaming bleiben, wie Glücksspiel, trotz immer größerer Rolle in unserer Gesellschaft stark suchtgefährdend.

Kommentar verfassen