KW 29: Fußgängerzone in der Zossener Straße, Späti-Streit in der Oranienstraße, Teppichfabrik besetzt und wieder geräumt

0

Liebe Leser, die Kieze verändern sich. Das macht das Leben in Kreuzberg unter anderem so spannend. Dazu gehören auch lebhafte Debatten, denn den Menschen hier ist ihre Umgebung nicht egal. Beispiel „Oranienspäti“: Der kleine Laden in der Oranienstraße 35 soll weg, denn der Vermieter will mehr Geld. Klassischer Fall. Nun könnte eine ähnliche Bewegung entstehen, wie sie vor wenigen Wochen den Filou-Bächker in der Reichenberger Straße  gerettet hat. Doch diese Bewegung hatte auch Schattenseiten: Die Ladenbesitzerin Claire D’Orsay wurde zum Hassobjekt und zum Teil nationalistisch angegriffen („Ausländische Bonzen raus!“). Geht auf die Straße, sagt eure Meinung; aber bleibt respektvoll und vernünftig! Nur so kann dieser Bezirk so großartig bleiben, wie er ist! Viel Spaß beim Lesen!

\ FRIEDRICHSHAIN KREUZBERG AKTUELL /

Meinungen: Fußgängerzone in der Zossener Straße. Um den Verkehr zu beruhigen, hat die BVV am vergangenen Mittwoch auf Vorschlag der Grünen beschlossen, die Zossener Straße zwischen Gneisenau- und Bergmannstraße zur Fußgängerzone zu machen. Das sehen vorallem einige Ladeninhaber kritisch. Sie befürchten einen ähnlichen Effekt wie in der Schöneberger Maaßenstraße, die durch die „Begegnungszone“ zunehmend verödet. Andere freuen sich darüber, dass der ständige Autolärm dann endlich aufhört. tagesspiegel.de

Späti-Streit. Etwa 60 Gentrifizierungsgegner protestierten vergangene Woche vor der Grunewald-Villa. Hier sitzt der Vermieter, der Zekiye Tunc die Räumlichkeiten in der Oranienstraße 35 vermietet. Der „Oranienspäti“ ist ihre Existenzgrundlage, wie sie gegenüber Reportern sagt: „Ich bin körperlich total am Ende!“ Nun hofft sie auf eine Entwicklung wie etwa im Fall der Filou-Bäckerei. Unterstützung aus dem Kiez und andauernder Protest hatten letztlich dazu geführt, dass der Mieter nicht gehen musste. tagesspiegel.de

Yorck-Kino soll abgerissen werden. Der Besitzer des Gebäudes will dafür Wohnungen bauen. Im Moment wartet er auf eine Genehmigung. rbb-online.de
Kein AfD-Sommerfest im Restaurant Pirates. Das lokal hat das zunächst zugesagte Veranstaltung ohne Nennung von Gründen nun doch abgesagt. Die Partei lässt rechtliche Schritte prüfen. tagesspiegel.de
Sanierungsarbeiten am Radweg in der Frankfurter Allee verzögern sich. Aufgrund des anstehenden Internationalen Berliner Bierfestivals sind umfangreiche Sicherheitsabsperrungen notwendig. berlin.de

Teppichfabrik M.Protzern: Besetzt und geräumt in einer Nacht. Freitagnacht sollte ein neues Gebäude für alternative Wohnprojekte erschlossen werden. Die Polizei wusste das zu verhindern. Die alte Teppichfabrik ist eines der letzten noch brachliegenden Wassergrundstücke auf der Halbinsel Stralau. Freitagnacht hatten Anwohner schwarz gekleidete Männer und Frauen in das Gebäude an der Straße Alt-Stralau 4 gehen sehen und die Polizei alarmiert. bz-berlin.de

Prügel mit Pegel.  Am Donnerstag kam es gegen 12:15 Uhr in der Reichenberger Straße zu einem Streit zwischen zwei alkoholisierten Männern: Einer schlug dem Anderen  eine Bierflasche ins Gesicht. Die Flasche ging zu Bruch, der Angegriffene erlitt Schnittwunden. Passanten gingen dazwischen und hielten den Angreifer fest. berlin.de/polizei

Wohungsdurchsuchung: Mann zieht Pistole im Park. Bei einem Streit im soll ein 31-Jähriger mit einer Pistole auf einen 34-Jährigen gezielt haben. Außerdem soll er seinen Kontrahenten ein Pflasterstein ins Gesicht geschlagen haben. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag, gegen 14:30 Uhr. Der Mann wurde festgenommen, gegen 20 Uhr durchsuchte das SEK unter Aufgebot schweren schweren Geschützes zwei Wohnungen an der Graefestraße und an der Prinzenstraße. Dabei wurde scharfe Munition gefunden. morgenpost.de

\ SPORT /

Sportfest  Sozialympia 2017. Bereits zum dritten Mal findet das inklusive in unserem Bezirk statt. Durch den gemeinsamen Sport soll der Ausgrenzung und Stigmatisierung von Menschen entgegengewirkt werden. Die angebotenen sportlichen Aktivitäten reichen von einem Fußball-Turnier bis hin zu Dosenwerfen oder Slacklinen. Unter dem Motto „mittendrin“ können sich Groß und Klein, Jung und Alt an diesem Tag ausprobieren, sich beteiligen und ordentlich austoben. Freitag, 21. Juli, 10 Uhr bis 15 Uhr auf dem Sportgelände Lobeckstraße. berlin.de

Europameisterschaft im Blindenfußball. Die Spiele werden am 18. August eröffenet. Dann tritt die deutsche Mannschaft gegen Italien an. Austragungsort ist der Platz am Anhalter Bahnhof. tagesspiegel.de

\ STADTLEBEN /

Verpackungsfreier Supermarkt: Original Unverpackt. Das Projekt  wurde durch eine Crowdfunding-Kampagne finanziert – innerhalb von 40 Tagen kamen 115.000 Euro zusammen. Hier gibt es Brot, Brötchen, Milch, Joghurt, Eier, Reis, Nudeln, Müsli, Nüsse – alles mögliche für den täglichen Bedarf. Nur ohne den lästigen Müll drumherum. Mittlerweile finanziert sich der Laden in der Wiener Straße aus dem laufenden Betrieb. bz-berlin.defacebook.com/OriginalUnverpackt

Jazz-Improvisation im Exploratorium. Am Sonntag trafen drei Legenden der freien Improvisation in der experimentellen Musik-Eoinrichtung aufeinander. Der Schlagzeuger Günter „Baby“ Sommer, der Trompeter Wadada Leo Smith und Kontrabassist Barre Phillips gaben ein einstündiges, Konzert ohne jede Absprache. Gregor Dotzauer war dabei und schwärmt von „drei ausgedehnten Tonfeldern voller atomisierter Klangereignisse und innig verzahnter Linien. Verdichtung und Auseinanderstreben zur gleichen Zeit, Melodie und Geräusch im munteren Miteinander.“ tagesspiegel.de

Freiluftbüro auf dem Sachgarten. Das Kreuzberger Marketing-Team von Diffrent GmbH hat es sich hoch überm Spreeufer an der Oberbaumbrücke gemütlich gemacht. „Bei schönem Wetter haben wir unsere Meetings hier draußen. Ist das nicht ein großartiger Arbeitsplatz?“, fragt Marion Schumann, Leiterin der Unternehmenskommunikation, strahlt mit der Sonne um die Wette und präsentiert das Freiluftbüro dem Tagesspiegel. tagesspiegel.de

Hundred Fahrenheit Festival. Drei Tage Sommer in Berlin. Ab 21. Juli, 22 Uhr im Brigit & Bier. birgit.berlin
Spätival 2017.
 Fünf Bands in fünf Spätis. Freitag, 21. Juli ab 17 Uhr in Kreuzberg. facebook.com/events
Party: Pump Up The Volume #4. Derber Bass, Fette Vibes. Das Übliche. Samstag, 22. Juli, 23 Uhr im Cassiopeia. cassiopeia-berlin.de

Wir wünschen Ihnen eine Woche der Extra-Klasse! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf friedrichshain-kreuzberg-journal.de erledigen.

Wir sind offen. Ihre Aufgabe ist es, uns zu ärgern.
Alexander Matthes ist beim bezirklichen Stadtplanungsamt verantwortlich für das Dragonareal. Er will den offenen und freien Austausch mit Bürgern und Anwohnern, um das Areal nach demRückkauf durch den Bezirk gemeinsam zu gestalten.
berliner-woche.de

Kommentar verfassen