KW 23: Wo Kreuzberg gefährlich ist, Warum man Kreuzberg meiden sollte, Warum man draußen sitzen sollte

0

Liebe Leser, Kreuzberg ist gefährlich, das darf die Polizei jetzt auch offiziell sagen. Bleibt weg aus Kreuzberg! Sagt die Morgenpost und betreibt Fake News, um saufende Easyjet-Touristen aus dem Brexit-Reich fernzuhalten. Die machen nämlich ganz schön Müll, findet auch Bürgermeisterin Herrmann. Viel Spaß bei diesen und anderen Kiezgeschichten!

\ FRIEDRICHSHAIN KREUZBERG AKTUELL /

Wo Kreuzberg gefährlich ist. Bisher hielt die Polizei die Liste der „kriminalitätsbelasteten Orte“ unter Verschluss, jetzt hat Polizeipräsident Klaus Kandt sie doch veröffentlicht – weil die Koalition es so wollte. Die meisten Orte sind ohnehin bekannt: Alexanderplatz, Leopoldplatz, Kleiner Tiergarten, Schöneberg-Nord, besonders um den Nollendorfplatz und Teile des sogenannten Regenbogenkiezes, Görlitzer Park, Warschauer Brücke, Kottbusser Tor, Teile der Hermannstraße, Hermannplatz, der Bereich um die Rigaer Straße.
tagesspiegel.de

Warum man Kreuzberg meiden sollte. Dies erklärt uns zumindest die Morgenpost und findet: Kreuzbergs Nachtleben ist überschätzt, dreckig und ungepflegt, Multikulti sei ein Mythos in Wahrheit sei Kreuzberg eintönig, Spree und Kanal sind nicht schön sondern dreckig, außerdem von Touristen völlig überlaufen, miserable Museumssituation, 1. Mai: ein Desaster und und und. Leidet der Autor ans Blutchhochdruck und Wahrnehmungsstörung? Oder hat die Morgenpost ein Späßchen gemacht? Finden Sie es hier heraus:
morgenpost.de

Warum man draußen sitzen sollte. Viele Anwohner fühlen sich durch die vielen Außenbereiche von Cafes, Restaurants und Kneipen in ihrer Ruhe gestört? Nicht in Friedrichshain. In der kleineren Mainzer Straße läuft es derzeit umgekehrt: Eine Nachbarschaftsinitiative macht mobil gegen neue Beschränkungen von Bezirksstadtrat Andy Hehmke (SPD). Ab Ende Juni sei das „Totalverbot“ für die Gehweg-Nutzung angekündigt, heißt es in dem Aufruf der Initiative „Kiezcharakter“. Und weiter: „Wir leben hier und wollen draußen sitzen.“
morgenpost.de, bz-berlin.de, berliner-zeitung.de

70 Feuerwehrleute im Einsatz. Frau stirbt bei schwerem Wohnungsbrand in der Reichenberger Straße morgenpost.de
Mülltouristen. Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann macht Gäste für ausufernde Müllsituation im Kiez verantwortlich bz-berlin.de
250 Personen beteiligt. 50 Polizisten schlichten Streit vor Club Spindler & Klatt berliner-zeitung.de

Bundestagskandidatin der FDP ist jetzt Deutsche. Letzte Woche wurde Athanasia Rousiamani-Goldthau, die als Griechin in Deutschland aufgewachsen ist, offiziell im Kreuzberger Rathaus eingebürgert. Die 43-Jährige tritt für die FDP als Kandidatin für Friedrichshain-Kreuzberg für den Bundestag an. „Ich habe die deutsche Staatsbürgerschaft nur deshalb nicht früher beantragt, weil ich eine Zeit lang in den USA und in Ungarn gelebt habe. Seit eineinhalb Jahren bin ich aber wieder in Berlin“, sagt sie. Dass sie mit ihrer Partei im Bezirk kaum Erfolgschancen hat, weiß Rousiamani-Goldthau. Es stört sie nicht. „Es war auf jeden Fall ein starkes Zeichen meiner Partei, jemanden zu nominieren, der noch nicht deutsch ist“, sagt sie.
tagesspiegel.de

Und wie läufts mit den Parkläufern?. Seit fünf Wochen sind die Parkläufer im Görlitzer Park im Einsatz. Ihnen soll nun gelingen, woran Senat, Polizei und Anrainer gescheitert sind: die Kriminalität am Görli eindämmen. „Die meisten Dealer haben Respekt vor uns“, sagt Parkläufer Veysel. Ihre Aufgabe: Präsenz zeigen. Darauf achten, dass im Park niemand bedroht, beleidigt oder belästigt wird. Und das ist nötig: Seit Jahresbeginn zählte die Polizei im Park und in den angrenzenden Straßen 25 Körperverletzungen, 17 Raubüberfälle, fast 200 Diebstähle. Sebastian Leber vom Tagesspiegel hat die beiden Parkläufer bei ihrer Herkules-Aufgabe begleitet.
tagesspiegel.de

Kind stürzt aus Fenster. Ein viereinhalbjähriges Mädchen hat sich am Donnerstagmittag bei einem Sturz aus dem achten Stock einer Wohnung in der Wilhelmstraße in Kreuzberg schwer verletzt und ist kurz danach im Krankenhaus gestorben. Wo die Eltern des Kindes sich zu diesem Zeitpunkt aufhielten, war zunächst unklar. Rettungskräfte versorgten das Kind vor Ort und mussten es reanimieren. Es erlag wenig später aber seinen Verletzungen. Die Polizei geht mittlerweile nicht von einem Fremdverschulden, sondern von einem Unfall aus.
tagesspiegel.de, morgenpost.de

\ SPORT /

Kicken für Bildung. Der Verein Nô Lanta Djunto e.V. und die taz-Betriebsportgruppe laden am Sonntag, 02. Juli, zum Benefizturnier. Der gesamte Erlös geht an das Schulprojekt der „Escola Sabunhima“ in Guinea-Bissau. Dank des lokalen Engagements der Lehrer und mit der Projektunterstützung von Nô Lanta Djunto e.V. können bereits über 360 Kinder zur Schule gehen, die vorher keinen Zugang zu Bildung hatten. Neben dem Fußball können die Besucher des Turniers sich auf ein Rahmenprogramm mit Wissensquiz, Dosenwerfen und der alljährlichen Tombola freuen. Anmeldungen zum Mitkicken sind noch bis 26. Juni möglich.
berliner-woche.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Um das Dreifache ist die Zahle der Partytouristen in Friedrichshain-Kreuzberg seit 2004 gestiegen, seitdem die erste Easyjet-Maschine in Berlin-Schönefeld gelandet ist. Zeit Campus widmet den saufenden, grölenden und pinkelnden Störenfrieden eine Nabelschau.
zeit.de

Ich bin zu müde, tut mir leid.
Mode-Ikone Vivienne Westwood war am Donnerstag als Stargast auf dem „Bread & Butter-Event“ in der Holzmarktstraße, das einen Ausblick auf die Messe im September geben sollte. Sie drehte zwei Runden auf dem roten Teppich und sagte am Ende – nichts.
bz-berlin.de

\ STADTLEBEN /

Rätsel um Fahrrad auf Molecule Man gelöst. Der „Molecule Man“ des amerikanischen Bildhauers Jonathan Borofsky steht symbolisch für den Zusammenhalt der Stadtteile Treptow, Kreuzberg und Friedrichshain. Im August 2016 wurde er kurzzeitig zum größten Fahrrad-Ständer der Stadt. Die Berliner rätselten: Wer hat das silberne Kinder-Fahrrad an die Skulptur auf der Spree gehängt? Jetzt tauchte ein Video auf, das die Aktion dokumentiert. In dem Video „I’m a Rider“ der Graffiti-Gruppe „Berlin Kidz“ ist zu sehen, wie ein Unbekannter mit dem Rad auf dem Dach einer U-Bahn der Linie 1 herumfährt. Bei voller Fahrt über der Oberbaumbrücke. Am U-Bahnhof Warschauer Straße steigt er dann ganz entspannt vom Dach. Abends paddelt er mit einem Komplizen in einem Schlauchboot über die Spree zum „Molecule Man“. Die Männer hieven das Rad mit einem Seil auf die 30 Meter hohe Skulptur…
bz-berlin.de

Polizistin, die immer tanzt. Das Video ging Viral und hatte am Montag bereits eine halbe Million Views. Das Video zeigt wie eine Berliner Polizistin beim Straßenfest des Karnevals der Kulturen am Freitag ausgelassen mit einem jungen Besucher Salsa tanzt. Der Presseprecher der Berliner Polizei, Winfrid Wenzel, findet lobende Worte für die Tanzeinlage: „Wir finden das klasse! Es passte zur Veranstaltung, trug zur guten Stimmung bei und zeigt die Weltoffenheit unserer Kollegen.“ Am traditionellen Straßenumzug am Sonntag nahmen über 4.000 Tänzer und Musiker teil. Trotz schlechtem Wetter und Terrorangst säumten 400.000 Feiergäste die Straßen.
bz-berlin.de

Gedenkort für jüdische Zwangsarbeiter. Die Initiative „Gedenkort Fontanepromenade 15“ hat am Dienstag ihr Konzept für das ehemalige jüdische Arbeitsamt vorgestellt. Rund 26.000 Juden wurden zwischen 1938 und 1945 von der „Zentralen Dienststelle für Juden“ an 260 Berliner Betriebe vermittelt. Die Zwangsarbeiter nannten die Fontanepromenade deswegen auch „Schikanepromenade“. Raum für Begegnungen, Ausstellungen und Lesungen soll es ebenso geben wie für historische Dokumentation, Forschung und Bildung. Kultursenator Klaus Lederer (LINKE) hat zugesichert, die Initiative in die Entwicklung des auszuarbeitenden Gesamtkonzepts zur Zwangsarbeit einzubeziehen. Julian Schwarze, BVV-Fraktionsvorsitzende der Grünen, will für das Projekt trotz klammer Kassen werben.
neues-deutschland.de

Eiszeit feiert Geburtstag. Eine ganze Woche lang, vom 15. – 22. Juni, feiert das Kino EISZEIT seinen einjährigen Geburtstag: Jeden Tag wird zu Previews aktueller Starts, Kurzfilmspecials, Dokfilmveranstaltungen und vor allem zum Gespräch geladen. Es werden Gäste erwartet, und nach dem Motto „die besten Gespräche finden immer in der Küche statt“ gibt es dazu das passende Essen im Kinofoyer oder den passenden Cocktail in der angrenzenden Kinobar. Das gesamte Programm finden sie hier:
eiszeit.berlin

Sommer-Naschmarkt. Alles dreht sich ums Eis. Mit EisWerkstatt, EisTastings und der Wahl des besten Vanille-Eis. Sonntag, 11. Juni, 11 bis 18 Uhr, Markthalle Neun. markthalleneun.de
20 Jahre Jungle World. 150 Jahre „Das Kapital“, 100 Jahre Oktoberrevolution, 50 Jahre „Das Dschungelbuch“ – und vor allem: 20 Jahre Jungle World! Mit dem Jungle-Film und dem „Chor der Barmherzigen“. 09.Juni, 16 Uhr bis 10. Jul, ab 16 Uhr. About Blank, Markgrafendamm 24c. aboutparty.net
Sookee. Weil das Konzert am Samstag ausverkauft ist, gibt es ein Zusatzkonzert am Freitag. Also schnell hin! Freitag, 09. Juni, 21 Uhr, SO 36, Oranienstraße 190. so36.de

Haben Sie eine schöne Woche! Der Sommer kommt bestimmt. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf friedrichshain-kreuzberg-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen