KW 19: Anwohner fordern mehr Polizei auf dem RAW-Gelände, Formel E saniert Berliner Straßen, Polizisten in der Rigaer Straße mit Steinen beworfen

0

Liebe Leser, zunächst waren der Bezirk und viele hier lebende Bürger gegen das Formel E Rennen, das am 21. Mai bei uns stattfindet. Doch die Formel E hat jetzt einen sechsstelligen Betrag investiert, damit die Lichtenberger Straße und die Karl-Marx-Allee stellenweise neuen Asphalt erhalten. Am vergangenen Donnerstag hatte ein 22-Jähriger in der Lange Straße mit verschiedenen Chemikalien in der Küche gearbeitet, als es plötzlich zu einer so genannten Verpuffung kam. Er wurde in ein Krankenhaus geliefert. Außerdem ist am Wochenende die schönste aller Berliner Paraden, der Karneval der Kulturen. Viel Spaß beim Lesen!

\ FRIEDRICHSHAIN KREUZBERG AKTUELL /

Anwohner fordern mehr Polizei auf dem RAW-Gelände: Die Unterschriftensammlung einer Anwohnerinitiative am RAW-Gelände auf der Internetplattform openPetition ist erfolgreich beendet worden. Gefordert wird in der Petition eine konsequente Bekämpfung des Drogenhandels. Es sollten dafür mit höchster Priorität Lösungen entwickelt und zügig umgesetzt werden, heißt es weiter. Die Petition, die am 12. Mai an Berlins Innensenator Frank Henkel übergeben werden soll, wurde von 3108 Unterstützern unterschrieben. Das sind mehr als notwendig waren. Jetzt kann eine Stellungnahme von den Verantwortlichen eingeholt werden. Die Anwohner fordern in der Petition unter anderem eine Verstärkung der Polizeipräsenz und die Bestellung eines Sonderstaatsanwaltes.
morgenpost.de

Formel E saniert Berliner Straßen: Die Schlaglöcher in der Lichtenberger Straße in Friedrichshain sind geflickt. Auch die Karl-Marx-Allee hat stellenweise neuen Asphalt erhalten. Doch finanziert hat die Straßenreparatur nicht der Senat, sondern die Formel E. Für das Rennen der Elektroautos am 21. Mai reichte die übliche Berliner Straßenflickschusterei nicht aus. Deshalb hat die Formel E einen sechsstelligen Betrag investiert. Für sie ist die Kulisse am Fernsehturm ideal für die globale TV-Vermarktung des Renngeschehens. Da zahlt man gerne einen Obulus für die kommunale Daseinsvorsorge. Die behördliche Anordnung zur Einrichtung von Straßenbaustellen, die in Berlin gerne mal ein Jahr dauert, war wegen des engen Zeitplans für das Autorennen plötzlich innerhalb weniger Wochen erteilt.
tagesspiegel.de

Polizisten in der Rigaer Straße mit Steinen beworfen: In der Nacht von Samstag zu Sonntag beobachteten Zivilpolizisten wie etwa 40 Personen in der Rigaer Straße Ecke Liebigstraße Holzpaletten auf der Fahrbahn in Brand setzten. Die alarmierten Beamten löschten das Feuer. Während der Personenüberprüfungen löste sich eine etwa 15-köpfige Gruppe, sperrte sich gegen die angeordneten Maßnahmen und wollte die Fahrbahn nicht verlassen. Die Beamten mussten die Betroffenen aus dem Kreuzungsbereich abdrängen. Hierbei wurde eine Polizistin leicht verletzt. Weitere zur Unterstützung herbeigerufene Polizisten wurden von einem Dach aus mit Steinen beworfen. Dabei wurden drei Polizisten leicht verletzt, drei Polizeifahrzeuge sowie ein parkendes Auto beschädigt. Später setzten Unbekannte einen Container sowie eine Matratze in Brand. Insgesamt wurden vier Polizisten verletzt.
berliner-zeitung.de

Anzeige
Rechnungen schreiben wird nie mehr sein wie früher: Das sorglos Paket für Unternehmer von SMOICE. Rechnung mit zwei Klicks erstellen, automatische Kontrolle der Zahlungseingänge und automatischer Versand von Zahlungserinnerungen. Klare Empfehlung, fünf Daumen.
smoice.com

Chemische Explosion in der Küche: Am vergangenen Donnerstag hatte ein 22-Jähriger in der Lange Straße mit verschiedenen Chemikalien in der Küche gearbeitet, als es plötzlich zu einer so genannten Verpuffung kam. Der junge Mann konnte trotz schwerer Verletzungen noch die Rettungskräfte rufen, die ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus brachten. In Lebensgefahr schwebt er laut Polizeiangaben aber nicht. Weitere Menschen im Mietshaus wurden nicht verletzt. Das Haus müsste auch nicht geräumt werden. Welche Chemikalien zu der Verpuffung führten, konnte die Polizei noch nicht mitteilen.
tagesspiegel.de

Sperrungen für Karneval der Kulturen: Umfangreiche Sperrungen rund um den Blücherplatz in Kreuzberg erschweren ab Donnerstag bis zum Morgen des Pfingstmontag Anwohnern und Autofahrern das Durchkommen. Die Einschränkungen betreffen nach Angaben der Veranstalter zunächst den Blücherplatz, die Zossener Straße zwischen Waterloo-Ufer und Baruther Straße, die Baruther Straße bis Solmsstraße, die Blücherstraße zwischen Mehringdamm und Mittenwalder Straße und Brachvogelstraße, das Tempelhofer Ufer und Waterloo-Ufer, die Gitschiner Straße zwischen Mehringdamm und Alexandrinenstraße sowie die Johanniterstraße zwischen Zossener und Brachvogelstraße. Der Straßenumzug wird am Pfingstsonntag von 12.30 bis 21.30 Uhr dauern. Er führt zu weiteren Sperrungen, die von 6 Uhr bis zum nächsten Tag 7 Uhr angekündigt sind.
tagesspiegel.de

Förster erschießt Fuchs im Prinzenbad: Am Sonnabend war der erste Badetag der neuen Saison. Auch der Fuchs „Fuchsi“ war da, denn das Prinzenbad ist sein Revier. Als Gäste „Fuchsi“ entdeckten, alarmierten sie die Tierrettung. Ihnen war aufgefallen, dass das Tier apathisch und dehydriert am Rand des Sportbeckens im Gebüsch stand. Auch die Polizei schaute vorbei und rief einen Förster. Der gab dem Fuchs den Gnadenschuss. Seine Überlebenschancen seien zu gering gewesen, wird ein Polizeisprecher zitiert. Offenbar waren die Vorderpfoten gebrochen. Nach der Tat fragen sich viele Badegäste nun, warum „Fuchsi“ sterben musste. Und warum vor den Augen von spielenden Kindern. Einige Familien sollen ihr Eintrittsgeld zurückverlangt haben, die Kinder haben angeblich Albträume.
morgenpost.de

Alte Jakobstraße: Sperrung zwischen Oranien- und Kommandanten- in Richtung Annenstraße inforadio.de
Lindenstraße: Zwischen Ritterstraße und Am Berlin-Museum nur eine Spur in Richtung Gitschiner Straße inforadio.de 

\SPORT /

BSV Al-Dersimspor mit wichtigem Sieg im Abstiegskampf: Am vergangenen Sonntag gewannen die abstiegsbedrohten Kreuzberger beim Tabellensechsten Eintracht Mahlsdorf mit 1:0 (0:0). Der Vorsprung auf Abstiegsplatz 16 und Konkurrent VfB Hermsdorf beträgt nun drei Punkte. Den Siegtreffer in Mahlsdorf erzielte Ilter Senkaya nach Vorarbeit von Al-Khalaf in der 73. Minute. Vorausgegangen war ein kapitaler Fehlpass von Eintracht- Torwart Greulich. Nicht nur von diesem Fehler profitierte Al-Dersimspor, auch von den Entscheidungen des Schiedssrichters. Der nahm einen Handelfmeter für Mahlsdorf nach Absprache mit seinem weiter entfernt postierten Assistenten zurück.
berliner-woche.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Rund 1.100.000 Euro bezahlte der Bezirk zwischen Januar 2015 und März 2016 für den Wachschutz für die Gerhart-Hauptmann-Schule.
berliner-woche.de

Anzeige
Hilfe: Allein in 2015 sind über 3000 Menschen auf der Flucht übers Mittelmeer gestorben. SOS Mediterranee ist ein ziviles, europäisches Projekt zur dauerhaften Seenotrettung im Mittelmeer. Helfen Sie durch Ihre Spende, noch in diesem Winter mit unserem ersten Schiff Menschen zu retten!
sosmediterranee.org

\ STADTLEBEN /

Karneval der Kulturen: An vier Festivaltagen, vom 13. bis 16. Mai wird die Liebelingsparade der Berliner gefeiert. Weltoffen und international, dynamisch und lebensfroh, vielfältig und farbenprächtig. Über 500.000 Menschen feiern seit 1995 jedes Jahr zu Pfingsten die bunte Mischung der Stadt. Über 5000 Akteure aus fast allen Erdteilen sind inzwischen dabei. Von brasilianischer Samba bis chinesischem Löwentanz, von westafrikanischen Trommeln bis zu Berner Fasnachtsbläsern beweisen die Gruppen des Karnevals eindrucksvoll, dass Berlins Schatz die Vielfalt und Internationalität ist. Neben dem viertägigen Straßenfest bildet der Umzug am 15. Mai, der um 12:30 Uhr am Hermannplatz beginnt den Höhepunkt des Karnevals.
karneval-berlin.de

„The Swag Jam“: The SWAG, was für Seriously, We Are Good steht, ist nicht nur ein Projekt oder eine Band sondern eine Familie. The SWAG stammt aus Afrika, USA, Österreich und Deutschland. Ihre individuellen Persönlichkeiten, ihre Loyalität und ihr starkes Vertrauen zueinander münden in die Vision und den Sound von The SWAG und kreieren einen einzigartigen musikalischen Style zwischen HipHop, Soul, Jazz und zeitgenössischer Clubmusik. Zu erleben ist dieses musikalische Kollektivbewusstsein am 17. Mai um 21 Uhr im Badehaus.
badehaus-berlin.com

Berlin erstrahlt in karibischen Farben: Seit Jahren ist die jährliche Carnival Glow eine der grössten Soca & Dancehall Veranstaltungen Europas. Alljährlich wird am Vorabend des Berliner Karneval der Kulturen das Astra Kulturhaus zum Epizentrum der Soca & Dancehall Community Europas. Mit spezieller Schwarzlichtbeleuchtung leuchtet das Astra bis in die frühen Morgenstunden und verwöhnt die Gäste mit dem besten was die diversen Karibischen Musikstile zu bieten haben. Das Highlight bieten dieses Jahr zwei Superstars der Szene; Lyrikal – seines Zeichens einer der derzeit heissesten Acts der wunderschönen Inselgruppe Trinidad & Tobago. Los geht es am 14. Mai um 23 Uhr im Astra.
astra-berlin.de

„Circus meets Africa“: Am 13. Mai geben Artisten, Tänzer und Musiker vom heißen Kontinent um 20 Uhr im Tempodrom einen Einblick in eine weit entfernte Kultur. Magische Künstler, afrikanische Klänge und schillernde Farben lassen diese Circus-Show zu einem Fest der Sinne werden. In fast drei Stunden erfährt man ein Stück Lebensfreude aus einem tropischen Paradies mit seiner unglaublichen Tierwelt, faszinierenden Flora und respekteinflößenden Wüsten und Savannen. Diese Show bemüht sich, der afrikanischen Kultur einen festen Platz in der westlichen Welt zu geben und wird eine Bereicherung für jede weltoffene Gesellschaft sein.
tempodrom.de

Freiluftkino: Saisonstart „Green Room“ am 15. Mai um 21:30 Uhr auf der Freiluftkinoinsel freiluftkino-insel.de
Konzert: C. Heiland & Band am 18. Mai um 20 Uhr im BKA-Theater bka-theater.de
Rap-Battles: „DLTLLY“ am 15. Mai um 15 Uhr im Lido lido-berlin.de
Thetaer: „Ick und Berlin“ am 18. Mai um 20 Uhr im Ratibor Theater ratibortheater.de
Party: „Born2roll“ am 14. Mai um 20 Uhr im Cassiopeia cassiopeia-berlin.de

Wir wünschen Ihnen ein wunderschönes Pfingstwochenende und wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf friedrichshain-kreuzberg-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen