KW 17: PKK-Angehöriger in Friedrichshain verhaftet, Berliner Polizei setzt auf Bewährtes zum 1. Mai, Männer bedrängen und schlagen Frauen

0

Liebe Leser, am Wochenende wird unser Bezirk wieder zu einem großen Festivalgelände, wenn hundertausende Menschen die Walpurgisnacht und den ersten Mai feiern. Die Polizei ist vorbereitet und wird wie in den Jahren zuvor mit einer Doppelstrategie in die Veranstaltungen gehen. Innensenator Henkel ließ am Mittwoch verlauten, dass man mit denjenigen redet, die mit sich reden lassen, aber auch konsequent und beweissicher gegen Gewalttäter vorgehen werde. Am Samstagabend wurde ein Karteneinzugsschacht eines Geldautomatens von zwei Männern manipuliert und eine Kamera an dem Gerät angebracht. Durch die gute Beobachtungsgabe eines Zeugen konnten die Männer festgenommen werden. Außerdem entsteht in Kreuzberg aus einer maroden unterirdischen Toilettenanlage an der Kreuzung Yorckstraße Ecke Mehringdamm eine Galerie mit Bar. Viel Spaß beim Lesen!

\ FRIEDRICHSHAIN KREUZBERG AKTUELL /

PKK-Angehöriger in Friedrichshain verhaftet: Cem A. wurde am Dienstagvormmitag in seiner Wohnung verhaftet. Der 36-Jährige steht in dringendem Verdacht, in enger Abstimmung mit anderen PKK-Kadern Geld für die Untergrundorganisation beschafft zu haben. Er soll dafür nach Angaben türkischstämmige Gewerbetreibende erpresst und bedroht haben. Einen Tag zuvor hatten Fahnder in Bremen einen weiteren PKK-Aktivisten verhaftet. Der 52 Jahre alte Ali D. wird verdächtigt, Gebietsverantwortlicher der PKK in Bremen zu sein. Er soll diese Funktion laut Polizei zuvor in Berlin ausgeübt haben. Die PKK wird in der Türkei und in Deutschland als terroristische Vereinigung eingestuft. Sie kämpft mit Waffengewalt für die Errichtung eines eigenen kurdischen Staates.
morgenpost.de

Berliner Polizei setzt auf Bewährtes zum 1. Mai: Auch in diesem Jahr will die Polizei mit einer Doppelstrategie in die Veranstaltungen zum 1. Mai gehen. Innensenator Frank Henkel sagte am Mittwoch, man werde mit denjenigen reden, die mit sich reden lassen, aber auch konsequent und beweissicher gegen Gewalttäter vorgehen. Unterstützung aus sieben anderen Bundesländern wird es für die Beamten geben. Bis zu 6.500 Beamte sollen rund um den 1. Mai in der Hauptstadt im Einsatz sein. Als größte Herausforderung nannte Henkel die so genannte „Revolutionäre 1. Mai Demonstration“ mit ihrem Aufzug um 18 Uhr in Kreuzberg. Polizeipräsident Klaus Kandt betonte, seine Beamten würden in diesem Jahr stärker und sichtbarer auf dem Straßenfest präsent sein, denn das Myfest sei dieses Jahr nicht als Veranstaltung, sondern als Versammlung angemeldet worden. Deshalb gebe es andere Auflagen und Regeln, so Kandt. Zur Straßenparty werden 40.000 Menschen erwartet, zur „1. Mai-Demo“ sind 20.000 angemeldet.
rbb-online.de

Männer bedrängen und schlagen Frauen: In der Nacht von Donnerstag zu Freitag wurden zwei 27 Jahre alte Frauen auf dem Weg zum U-Bahnhof Warschauer Straße von zwei ihnen unbekannten Männern im Alter von 22 und 24 Jahren angesprochen und bedrängt. Der 24-Jährige hätte immer wieder versucht, eine der Frauen zu küssen, wogegen diese sich gewehrt und ihn weggedrängt hätte. Daraufhin habe der Mann ihr erst mit der Faust ins Gesicht geschlagen und sie dann gewürgt. Außerdem habe einer der beiden Männer die Handtasche einer der Frauen entwendet und hinter einem Stromkasten versteckt. Ein 24-jähriger Zeuge war den beiden Frauen zu Hilfe gekommen und hatte den aggressiven Angreifer überwältigt und zu Boden gebracht kurz bevor die Polizisten eintrafen. Die beiden mutmaßlichen Kriminellen wurden vorläufig festgenommen. Die beiden Frauen standen sichtlich unter Schock, verzichteten jedoch auf eine ärztliche Behandlung.
morgenpost.de

Anzeige
Verwöhnt vom Teamchef der Nationalmannschaft der Köche: Neben einem großartige Hotel in traumhafter Umgebung und der Fontane-Therme zeigt sich die Küche des Resort Mark Brandenburg erdverbunden und jahreszeitlich. Küchenchef Matthias Kleber, Teamchef der deutschen Nationalmannschaft der Köche, hält einen engen Kontakt zu den Erzeugern. Die Produkte und Rohstoffe, mit denen für Sie gekocht wird, stammen aus dem Umkreis. Willkommen und angekommen. Das sind die Worte, mit denen die Gäste diesen besonderen Ort nur eine Stunde von Berlin entfernt beschreiben.
resort-mark-brandenburg.de

Geldautomat manipuliert: Ein Zeuge fiel am Samstagabend zwei Männer an einem Geldautomaten in Kreuzberg auf. Er beobachtete demnach, wie die beiden mit mehreren Kreditkarten hantierten, die seinen Angaben zufolge ohne Unterschriften gewesen sein sollen. Daraufhin alarmierte der Polizei. Die Beamten nahmen die beiden Verdächtigen im Alter von 32 und 50 Jahren am Kottbusser Damm Ecke Böckhstraße fest. Auch ein 31-Jähriger, der sich in unmittelbarer Nähe befand, wurde festgenommen. An dem Automaten stellten die Beamten fest, dass der Karteneinzugsschacht manipuliert und eine Kamera an dem Gerät angebracht worden war. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung des 50-Jährigen fanden die Polizisten umfangreiches Beweismaterial.
morgenpost.de

Bockbrauerei soll bebaut werden: Bis Januar wurde noch dementiert, dass das Gelände überhaupt verkauft werden soll, Anfang April ging die Bockbrauerei zwischen Fidicinstraße und Schwiebusser Straße schon in die Hände eines Investors über. Die Stadtteilinitiative „Wem gehört Kreuzberg“ formiert nun einen Protest gegen die Umnutzung der Gewerbefläche. Der 1960 verabschiedete Bebauungsplan sieht eine Mischnutzung mit einem hohen Anteil an Wohnflächen für das Areal vor, auf dem bis zum Ersten Weltkrieg noch Bockbier gebraut wurde. Aktuell wird die Fläche jedoch nur gewerblich genutzt. Der neue Investor, die Bauwert Aktiengesellschaft aus Berlin, will das nun ändern: Das gemauerte Hauptgebäude der ehemaligen Brauerei soll mit seinen Gewerbeflächen erhalten bleiben. Anstelle der Nebengebäude aus Beton sollen Miet- und Eigentumswohnungen rücken.
tagesspiegel.de

Autobrandstifter festgenommen: In der Nacht von Samstag zu Sonntag alarmierten Zeugen Polizei und Feuerwehr, nachdem sie erst einen Mann an einem geparkten Audi in der Bänschstraße bemerkt hatten und wenig später sahen, wie im Bereich eines Reifens ein leichter Feuerschein entstand. Die Zeugen begaben sich daraufhin zu dem Fahrzeug, konnten ein vollständiges Entzünden verhindern und alarmierten die Polizei. Sie beschrieben den verdächtigen Mann und anhand der Beschreibung nahmen Polizisten wenig später einen 23-Jährigen in der Pettenkoferstraße fest. Bei dem Festgenommenen fanden die Polizisten auch Beweismittel, die sichergestellt wurden.
tagesspiegel.de

Hallesches Ufer: Engpass an der Kreuzung Wilhelm- in Richtung Möckernstraße inforadio.de
Alte Jakobstraße: Sperrung zwischen Oranien- und Kommandanten- in Richtung Annenstraße inforadio.de
Lindenstraße: Zwischen Ritterstraße und Am Berlin-Museum nur eine Spur in Richtung Gitschiner Straße inforadio.de
Warschauer Straße: Zwischen Kopernikusstraße und Frankfurter Tor bis 15.5. Sperrung einer Spur in Richtung Frankfurter Allee inforadio.de

\ SPORT /

Türkiyemspor ohne Leidenschaft: In der 2. Abteilung der Landesliga haben die Kreuzberger am vergangenen Sonntag mit 0:2 (0:0) bei der Reserve von Stern 1900 verloren. Die Niederlage fiel dabei noch deutlicher aus, als es das Ergebnis vermuten ließ. Türkiyemspor gelang es über 90 Minuten nicht, sich eine einzige nennenswerte Torchance zu erarbeiten. Stattdessen ließen sich Bayram in der 89. und Gündüzer in der 90. Minuten zu gelbe-roten beziehungsweise roten Karten hinreißen. Am Sonntag empfängt Türkiyem den Spitzenreiter Blau-Weiß 90 um 14 Uhr im Katzbachstadion.
berliner-woche.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Rund 30.000.000 Euro werden 2016 in die Bauarbeiten an etwa 90 Gebäuden im Bezirk investiert.
berliner-woche.de

Anzeige
True Fabrics – Stoffhandel für afrikanische Stoffe und Fabrikate: True Fabrics ist der online Versandhandel mit sozial-ökologischem Gewissen – und einer riesigen Auswahl an afrikanischen Stoffen und hand-made Fabrikaten. Das Beste: 10% jedes Kaufs unterstützt direkt Hilfsprojekte in Afrika. Das Sortiment erneuert sich ständig, viele Stoffe und Fabrikate sind deswegen Unikate und nur für begrenzte Zeit verfügbar.
truefabrics.de

\ STADTLEBEN /

Toilettenanlage wird Galerie mit Bar: In Kreuzberg entsteht ein ungewöhnlicher Veranstaltungsort. Aus der maroden unterirdischen Toilettenanlage an der Kreuzung Yorckstraße Ecke Mehringdamm wird eine Galerie mit Bar. Das Bezirksamt hat den Bauantrag für die Räume im Untergrund genehmigt und im März einen Pachtvertrag mit Flint Neiber abgeschlossen, der mit seinem Konzept 2014 den Wettbewerb des Bezirksamtes gewonnen hat. Die Sanierungskosten sollen durch einen Barbetrieb refinanziert werden. Drei Jahre habe er gekämpft, um mit dem Konzept beim Bezirksamt durchzukommen, erzählt Neiber. Für dieses Projekt hat er die Mittelinsel Galerie Unternehmensgesellschaft gegründet. Die Räume werden Künstlern zur Verfügung gestellt. Auch Lichtinstallationen, Konzerte und DJ-Darbietungen sind vorgesehen. Sechs Monate sollen die Bauarbeiten dauern.
morgenpost.de

Die Ausstellung „Peace and War“ in der  Galerie Silber & Salz: Das Emsland in den 60ern: Bilder vom friedvollen Alltag der Menschen und von Landschaften voll stoischer Ruhe und herber Schönheit. Direkt daneben Fotos von Menschen in höchster Not, inmitten von Zerstörung und aufrüttelnder Gewalt: Bagdad während des ersten Irak-Krieges. Die einen Fotos sind in schlichtem Schwarz-Weiß, die anderen in praller Farbe. Diese beiden so unterschiedlichen Serien von Journalist und Fotograf Gerhard Kromschröder werden ab dem 30. April, an dem auch die Vernissage stattfindet in der Berliner Fotogalerie Silber & Salz gezeigt.
silberundsalz.com

Tanzperformance „OILinity“ im HAU: Die neue Produktion von Kat Válastur ist eine choreografische Abhandlung über den Zustand der vom Erdöl abhängigen westlichen Gesellschaften. Die Berliner Choreografin versetzt drei Tänzer in ein abenteuerliches Spiel mit dem Namen “OILinity” und lässt sie eine von Erdöl belebte Landschaft voll surrealer Hindernisse durchwandern. Ihr Herzstück ist die ‘spinning melancholy’, ein zylindriges Objekt, das nichts anderes als den Erhalt des sich offenbarenden Systems im Sinn hat. Mit kraftvollen Bewegungen, speziellen kinetischen Codes und schwarzem Humor versuchen die Performer am 29. und 30. April um jeweils 20 Uhr nach und nach, die Mechanismen dieses Systems zu brechen und aus seinem Kraftstoff etwas Neues zu destillieren.
hebbel-am-ufer.de

Myfest gegen Gewalt: Das Fest soll den Ausschreitungen am 1. Mai entgegenwirken, indem in den Kiezen um das Kottbusser Tor, den Heinrichplatz und die Oranienstraße Gewalt durch friedliches Feiern ersetzt wird. Das Berliner Straßenfest bietet ein großes kulinarisches und kulturelles Angebot von Konzerten bis hin zu Feuerwehrvorstellungen. Am 1. Mai feiern viele Generationen gemeinsam auf dem Straßenfest in Kreuzberg. Das Programm beginnt morgens um 11:30 Uhr auf dem Mariannenplatz und umfasst viele Bühnen, die abwechselnd von mehr als 20 DJs und Bands bespielt werden. Außerdem werden Performancekünstler, Comedians, Diabolokünstler und viele weitere Unterhaltungskünstler auftreten. Es wird bis in die Nacht gefeiert.
berlin.de

Konzert: Boulanger Trio am 30. April um 20 Uhr im Radialsystem radialsystem.de
Hexenfest: am 30. April ab 16 Uhr im Familienzentrum Das Haus dashaus-kindheit.de
Party: „Tanzen bis der Mai kommt“ am 30. April ab 23 Uhr im Musik und Frieden musikundfrieden.de
Ausstellung: von Gregor Hildebrandt im Künstlerhaus Bethanien bethanien.de
Party: „Monster Mayhem“ am 29. April ab 23 Uhr im Cassiopeia cassiopeia-berlin.de

Wir wünschen Ihnen viel Energie für die kommenden sieben Tage. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf friedrichshain-kreuzberg-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen